diplom

Pastiche Zwo

Sonderprobleme des Entwerfens
Methodik des Entwerfens und Entwerfen
Andreas Buschmann
Beginn:
22.04.21
Ort:
Digital
Pastiche 2
Wir stocken die Gebäude am Kolpingplatz/Stadtpark auf. Auf die bestehenden Häuser setzen wir nochmals drei bis vier Stockwerke. Das Programm der neu gewonnenen Fläche ist Wohnen, dabei sind wir aber nicht auf eine Wohnform festgelegt, Familien, Alte, Studenten, ob zusammen oder alleine, jede Form des Zusammenlebens ist willkommen.
Wir bauen den Bestand weiter, das bedeute aber nicht, dass wir eine genaue Replika erstellen, den Stil haargenau kopieren. Es geht um das kongeniale Weiterstricken, die Stadttextur erweitern und ergänzen. Für die zusätzlichen Geschosse gelten die gleichen Freiheiten und Einschränkungen, als ob wir ein neues Nachbarhaus bauen würden.
Wir bemächtigen uns Stile, Formen, Materialien und Farben der Stadt und fügen sie zu unseren Eignen zusammen. Wir stellen uns dabei im Wortsinne auf die Schultern der Riesen - und in diesem Falle besonders - der Zwerge der Vergangenheit, klauen deren besten Ideen, verbessern die guten und verwursten insbesondere auch die schrägen.
Wie bei der letzten Pastiche gilt:
Architektur besteht eben aus Architektur(en), um den vielbemühten Aldo Rossi zu paraphrasieren. Brauchen wir eine Tür, ein Fenster, einen Erker, ein Dach nehmen wir sie uns einfach aus der Nachbarschaft. Dann passen die Dinge auf die Menschen, das Klima und das Budget. Und dann strecken und schrumpfen, drehen und wenden, verändern und vereinnahmen wir sie, bis sie unsere sind.