bachelor
Mies van der Rohe. Friedrichstrasse skyscraper, 1921, Bauhaus-Archiv Berlin

Affinitäten

Exkursionen
Gebäudelehre
Gebäudelehre und Entwerfen
Vertr.-Prof. Samuel Lundberg
Beginn:
24.-28.05.21
Ort:
Digital
Es gibt eine gebaute Architektur, die Orte und die Menschen, die dort leben, repräsentiert. Diese Orte und Menschen sind nicht nur in der Zeit, sondern auch im Raum einzigartig.
Dann gibt es eine andere Architektur, die nicht gebaut ist, sondern aus Ideen und Bildern besteht, die sich wie ein meteorologisches Phänomen überall sammelt und dann an einem bestimmten Ort verdichtet. Diese beiden Welten sind nicht getrennt. Es gibt keine Hierarchie zwischen ihnen. Diese Realitäten spiegeln und verformen sich gegenseitig, so dass ein kontinuierlicher Dialog entsteht.
Die diesjährige Studienreise soll das Auge trainieren, über die materielle Präsenz eines Hauses hinaus zu sehen.
Eine intensive Auseindersetzung mit einem Gebäude wird durch eine Recherche von Bilder und Referenzen vervollständigt. Wir sind daran interessiert, den komplexen Prozess des Sehens zu untersuchen, die Einflüsse zwischen dem Akt des Sehens und dem des Erinnerns. Wie wirken Bilder auf unser Auge und wie löst das Sehen unsere Erinnerungen aus. Die Beschreibung des Gebäudes erhält dadurch einen autonomen Charakter. Die Übung wird die Möglichkeiten der Darstellung dieser komplexen Beziehungen herausfordern: Eine Bildwolke, die aus Beobachtungen und Affinitäten
entsteht.